Rapid Plant Assessment


« Back to Glossary Index

Das Vorgehen des Rapid Plant Assessment (RPA) wurde von R. Eugene Goodson als ehemaligem Manager von  Johnson Controls entwickelt um schnell, umfassend und aussagekräftig die Effizienz und  Produktivität sowie Veränderungs- und Innovationsfähigkeit von Unternehmen bewerten zu können.

Rapid Plant Assessment Ziele

Rapid Plant Assesment verfolgt diese  Ziele:
  1. Prozesse und Abläufe auf Effizienz und Produktivtät überprüfen.
  2. Verbesserungspotentiale identifizieren
  3. verläßliche, schnelle Bewertung der Ist-Situation

Rapid Plant Assessment Vorgehensweise

Ein Team von praxiserfahrenen Mitarbeitern und Auditoren analysiert innerhalb eines oder zwei Tagen ein Unternehmen bzw. einen Unternehmensbereich. Die Auditoren beobachten alle Abläufe und Prozesse. Später diskutieren, dokumentiert und bewerten sie ihre Beobachtungen. Die Beobachtungen und Schlussfolgerungen dienen z.B. dazu, die eigenen Abläufe wettbewerbsfähiger zu gestalten oder als Basis für eine finanzielle Unternehmensbewertung z.B. bei einer geplanten Übernahme.

Fragenkataloge / Checklisten als Grundlage

Entscheidende Grundlage für diese analytische Vorgehensweise bilden die umfangreichen Fragenkataloge / Checklisten, die alle unternehmensrelevanten Themenbereiche abdecken. Eine Beschreibung des Vorgehens hat R.E. Goodson im Harvard Business Manager veröffentlicht.

Die Verknüpfung Rapid Plant Assessment und (internes) Audit

Ein internes Audit ist Teil des üblichen Regelkreises der Prozessstabilisierung und Prozessoptimierung. Die Checklisten, die R.E. Goodson für das RPA erstellt hat, lassen sich an vielen Stellen ebenso gut für ein internes Audit oder Assessment verwenden.

Wir bilden Sie zum internen Auditor aus. Hier ist der Link zum Seminar “Ausbildung interner Auditor”

Rapid Plant Assessment und Lean Management

Auslöser für die Entstehung von Rapid Plant Assessment sind u.a. die Erfahrungen und die erheblichen Unterschiede – bis hin zu nicht verwertbaren Ergebnissen – aus Werksbesichtigungen und Kundenaudits durch japanische Manager  im Vergleich zu (eigenen) amerikanischen Teams gewesen. Vor diesem Hintergrund hat R.E. Goodson  Kategoriene, Fragestellungen und Beobachtungskritierien entwickelt,  die sehr viele Gemeinsamkeiten mit den Bewertungskritieren und Gestaltungsrichtlinien im Lean Management haben.

Kategorien im Rapid Plant Assessment

Hier eine Übersicht über die Bewertungskategorien des Rapid Plant Assessment RPA.

Quelle: Harvard Business Manager .

Die Parallelitäten der Kategorien zu den Gestaltungsrichtlinien im Lean Management sind nicht zu übersehen. Ebenso überrascht nicht, dass zur Prozessverbesserung und Realisierung der Potentiale R.E.Goodson u.a. die Verwendung der Methoden des Lean Management und den Deming – Zyklus PDCA empfiehlt.

Beratung zu Lean Management und Prozessoptimierung

Wir helfen Ihnen, Ihre Prozesse und Abläufe zu analysieren und zu optimieren. Wir führen Lean Management in Ihrem Unternehmen ein, wir qualifizieren Ihre Mitarbeiter zu internen Auditoren.
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


« Back to Glossary Index