PDCA Zyklus


Der PDCA-Zyklus stammt von E. Deming –  dem amerikanischen Vordenker und Qualitätspapst – und wird deshalb auch als Deming-Kreis oder PDCA-Methode bezeichnet. PDAC steht für Plan, Do, Check, Act und ist das methodische Kernelement der ständigen Verbesserung im Lean Management. KVP und Kaizen sind ohne den PDCA Zyklus nicht denkbar.

PDAC ist eine Abkürzung

  • P = Plan
  • D = Do
  • C = Check
  • A = Act

Phasen und Schrittfolge im PDCA Zyklus

Was häufig  beim PDCA / Deming-Kreis übersehen wird, ist die Tatsache, dass der Zyklus typischerweise zur Verbesserung eines bereits beschriebenen, standardisierten Prozesses verwendet werden sollte, d.h. der standardisierte Prozess bildet die Basis (vgl. weiter unten SDCA).

Plan

Plan ist der (vermeintlich) erste Schritt. Plan bedeutet, eine Hypothese oder Massnahme zur Verbesserung zu entwickeln. Der Kern von Plan ist, einen Sachverhalt zu verstehen und über Diskussionen Konsens über das Problem und die Art der angestrebten Verbesserung zu erzielen. Aber wie kann dies gelingen, wenn die Situation und die Fakten noch nicht eindeutig geklärt sind? Denn diese werden methodisch gesehen erst bei “Check” ermittelt.

Do

Do ist der zweite Schritt des PDCA Zyklus. Do bedeutet, die geplante Massnahme umzusetzen, ggfs. auch nur einen Versuch zu starten. Do klingt relativ einfach, in der Praxis wird man häufig an dieser Stelle von Widerständen und Veränderungsängsten überrascht. Diese haben sich in der Planungsphase nicht gezeigt.  Rückendeckung durch das Management, Psychologie und gut entwickelte Soft Skills der Implementatoren sind dann sehr wichtig und hilfreich.

Check

Check ist formal der dritte Schritt des PDCA Zyklus. Check bedeutet vor Ort gehen, Beobachten, Lernen, Verstehen und die Zusammenhänge und Wirkmechanismen zu begreifen. Check ist nach einer Massnahmenimplementierung  der Vergleich von Vorher und Nachher. Check benötigt Zeit und eine gewisse Distanz.  In der Praxis sind die Inhalte von “Check” häufig  der erste Schritt, der die Basis und die Inhalte für Plan liefert.

Act

Act oder besser Adjust ( = Anpassen) ist der vierte Schritt des PDCA Zyklus. Die wenigsten Maßnahmen und Verbesserungen funktionieren von Anfang an perfekt und wie geplant. Kleinere oder größere Korrekturen sind die Regel und werden erneut über den PDCA Zyklus implementiert. Was leider häufig bei Act vergessen wird, ist, die neue, erprobte und verbesserte Arbeitsweise als neuen Standard zu definieren und gefestigt zu etablieren. Nur so läßt sich das erreichte Niveau dauerhaft halten.

PDCA = Please Don´t Change Anything?

Das Ziel des PDCA Zyklus ist, alle Prozesse und Abläufe einer ständigen Überprüfung und ggfs. auch Verbesserung zu unterwerfen. Allerdings erfolgt die Verbesserung nicht willkürlich und individuell, sondern wohlüberlegt, geplant und geordnet von einem geltenden Standard-Prozess zum nächsten, verbesserten Standard-Prozess einschließlich der Überprüfung der Wirksamkeit.

Dies bedeutet auch, das die kontinuierliche Veränderung Teil der Unternehmensmentalität und Innovationskultur sein muss.

SDCA Zyklus und Prozessstreuung

Der PDCA Zyklus setzt eine gewisse Stabilität und Standardisierung in den Unternehmensprozessen und -abläufen voraus. Wenn der Prozess bisher noch nicht beschrieben ist oder wenn Sie im bestehenden Prozess häufig mit Variation, Prozessstreuung, Qualitäts- und/ oder Effizienzschwankungen kämpfen, empfehlen wir, zunächst eine Prozessstabilisierung und Eingrenzung der Prozessstreuung durchzuführen. Der PDCA Zyklus verändert sich dann im ersten Durchlauf zu SDCA.

  • S = Standardize
  • D = Do
  • C = Check
  • A = Act

Sie kämpfen mit Qualitätsproblemen, Prozessstreuung und Variation?

Oder Ihre KVP-Workshops liefert nicht die gewünschten Resultate? Bitte sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen weiter.