Ein Beispiel für QFD in der Praxis – Projektbericht


QFD in der Produktentwicklung – ein Beispiel aus der Praxis

Dieses Projekt ist ein Beispiel, wie sich QFD in der Praxis – in diesem Projekt in der Produktentwicklung –  anwenden läßt. QFD – Quality Function Deployment – in eine wichtige Methode im Anforderungsmanagement und dient dazu Markt- und Kundenanforderungen strukturiert zu erfassen um daraus ein vollständiges, belastbares Lastenheft und später entsprechend das Pflichtenheft abzuleiten.

Was erfahren Sie in diesem Praxisbericht? – Inhalte

Hintergrund:

Der Kunde entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Anlagen und Maschinen u.a. für die Großgastronomie weltweit. Für eine neue Produktgeneration hatte der Vertrieb ein aus Konstruktionssicht noch unvollständiges, ergänzungsbedürftiges Lastenheft bzw. einen eher rudimentären Forderungskatalog erstellt.

Ziel in diesem Projekt war, ein belastbares, vollständiges Pflichtenheft gemeinsam mit Vertrieb, Produktmarketing, Entwicklung, Fertigung und Service zu erarbeiten.

Kunde:

mittelständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus

Branche:

Maschinenbau, Elektrotechnik, Stahlverarbeitung

Aufgabenstellung:

Lastenheft und Pflichtenheft für neue, global zu vermarktende Produktlinie erarbeiten

Vorgehensweise

  • Zusammenstellen eines bereichsübergreifenden Teams
  • Einführung in die QFD-Methode
  • Marktanalyse u.a. mit Markttrends, Zielgruppen, Kundenwünsche
  • Produkt- / Wettbewerbsvergleich u.a. mit Stärken-Schwächen-Kundennutzen
  • Ergänzung / Überarbeitung des Forderungskatalogs, Lastenhefts
  • Erarbeitung Pflichtenheft u.a. mit Muss- , Kann- , Begeisterungsmerkmalen
  • Ideen- / Konzeptentwicklung
  • Definition von Massnahmen
  • Review / Lessons Learned

Ergebnis

  • Übereinstimmung unter den Teilnehmern bzgl. Marktsegmentierung und entsprechendem Anforderungsprofil an die jeweilige Produktvariante
  • Vollständige Pflichtenhefte für 2 Marktsegmente bzw. Produktvarianten
  • Frühes, gemeinsames Verständnis über Marktpreise, Zielkosten, Machbarkeit und Termine
  • z.T. überraschende Erkenntnisse über Wettbewerber-Aktivitäten und Stärken

Fazit

Dieses Projekt ist ein sehr schönes Beispiel für die Stärken der QFD-Methodik. Die zu Beginn deutlich erkennbaren Differenzen und Meinungsunterschiede zwischen Markt und Technik wichen mit Fortschritt des Projekts einem gegenseitigen Verständnis für die jeweiligen Aufgaben und Forderungen, weil auch im Zuge der Diskussionen die Forderungen nachvollziehbar begründet wurden.

Auf Basis eines mit allen Beteiligten abgestimmten Lasten- und Pflichtenhefts konnte die anschließende Produktentwicklung innerhalb des geplanten Zeitrahmens und Kostenbudgets erfolgen.

Feedback der Teilnehmer

Eine Aussage aus dem Feedback sei hier stellvertretend genannt: „ So schnell, so konstruktiv und so vollständig haben wir noch nie ein Pflichtenheft erarbeitet“.

Eine zweite Aussage zeigte die Akzeptanz für die QFD-Methode: „Viele der Elemente aus QFD lassen sich nahezu unverändert in andere Entwicklungsprojekte übernehmen. Das wird uns viel Zeit und Diskussion ersparen.“

Wenn das Beispiel Sie interessiert und Sie mehr Informationen wünschen oder Sie Unterstützung bei der Erstellung des Pflichtenhefts benötigen, sprechen Sie uns bitte an. Wir helfen gern.