QFD TRIZ DoE – Produktentwicklung


« Back to Glossary Index
Eine effiziente Produktentwicklung nutzt in der Regel eine Kombination verschiedener Produktentwicklungs- und Qualitätsmethoden. Als eine sehr erfolgreiche Kombination hat sich im Bereich der Produktentwicklung QFD, TRIZ und DoE  – ergänzt um Elemente des DFMA und VE/ VA – herausgestellt.

Anforderungsmanagement mit QFD

Zielsetzung der QFD-Methode ist es, als Grundlage der späteren Produktentwicklung und Prozessplanung die relevanten Kundenwünsche zu erfassen und in ein Lasten- bzw. später Pflichtenheft zu überführen. Nur vollständige Lasten- bzw. Pflichtenhefte erlauben eine budget- und termingerechte Produktentwicklung und helfen, spätere Änderungsschleifen zu vermeiden.  Es hat sich bewährt, in dieser Phase ebenfalls Elemente von DFMA – Design for Manufacturing and Assembly zu nutzen.
Mehr Informationen zu QFD finden Sie hier.

In der Rubrik “Praxisberichte” finden Sie Beispiele zu unseren QFD-Projekten.

TRIZ in der Produktentwicklung

Auslöser zahlreicher Entwicklungsprojekte sind Kundenreklamationen oder Rückmeldungen aus der jeweiligen Anwendung, dass das bestehende Produkt nicht oder nicht zufriedenstellend funktioniert. Die Analyse-Tools in TRIZ können an dieser Stelle helfen, ein umfassendes Funktions- bzw. Ursachen-/ Versagensverständnis zu entwickeln, um das Versagen zu verstehen.

Die TRIZ-Lösungs-Tools wie z.B. die 40 innovativen Prinzipien oder die TRIZ Evolutionsgesetze unterstützen bei der Lösungsentwicklung mit Richtungsvorgaben für die Lösungssuche bei Problemen bzw. zum Auffinden von Substitutionstechnologien und Verdrängungslösungen.

DoE – Design of Experiments in Produktentwicklung

CAD-Konstruktion und FEM-Simulation erlauben inzwischen, vergleichsweise zuverlässige Aussagen bzgl. Funktionalität und Belastbarkeit zu machen. Nichtsdestotrotz sind experimentelle Untersuchungen häufig unabdingbar z.B. um Toleranzgrenzen festzulegen bzw. die festgelegten Toleranzgrenzen zu überprüfen. Design of Experiments (DoE) ist eine statistisch unterstützte Versuchsplanung um mit möglichst geringem Versuchsaufwand das Bauteil- oder Prozessverhalten bei Parametervariationen wie z.B. Toleranzvariationen zu bestimmen und so eine optimale Produkt- bzw. Prozessgestaltung zu finden.  Ein mit DoE untersuchtes Design ist dadurch in seinen Reaktionen auf Parameteränderungen vorhersagbar, was z.B. für eine Prozessüberwachung mittels SPC wichtig ist.

Lean Developement, Lean Six Sigma, Design for Six Sigma

Die oben genannten Methoden sind natürlich neben einigen anderen Methoden, aber mit Ausnahme von TRIZ,  Teile der Entwicklungsmethodiken Lean Developement, Lean Six Sigma oder Design for Six Sigma (DFSS) . Anstelle von TRIZ werden Brainstorming und andere etablierte Kreativitätsmethoden  wie Brainwriting, 635, Six Hats etc. empfohlen. Wir verwenden gern und immer wieder mit großem Erfolg Elemente aus TRIZ, da dieses Vorgehen insbesondere bei technischen Aufgabenstellungen schneller und mit geringerem Zeitaufwand zu brauchbaren Lösungsansätzen und z.T. auch zu innovativen Durchbruchslösungen führt.

Sie stehen unter Kostendruck? Ihren Produkten fehlen Alleinstellungsmerkmale?

Wir beraten und unterstützen Sie in der Produktentwicklung. Wir helfen Ihnen, kostenoptimierte, fertigungsgerechte Produkte mit Alleinstellungsmerkmalen zu entwickeln. Bitte fragen Sie an.


« Back to Glossary Index