Problemlösungsmethoden und Werkzeuge im QM


Wozu dienen Problemlösungsmethoden und Werkzeuge im QM?

Alle Problemlösungsmethoden und Werkzeuge im QM dienen dazu, letztendlich die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens zu sichern. Sie lassen sich grob in 3 Themenbereiche unterteilen:

  • Transparenz über Produkte und Prozesse
  • Prävention möglicher Produktfehler und Prozessstörungen
  • wirksame, schnelle Reaktion und nachhaltige Abhilfe im Fehlerfall

Was erfahren Sie in diesem Beitrag? – Inhalte

Transparenz über Produkte und Prozesse schaffen – Vorarbeiten vor der Anwendung von Problemlösungsmethoden

Produkt- und Prozessqualität zu überwachen, ist Standard in den meisten Unternehmen. Diese Überwachung liefert Daten und Hinweise auf Abweichungen. Werden Abweichungen erkannt, ist dies meist Auslöser für Folgeschritte wie Fehleranalysen und die Anwendung von Problemlösungsmethoden.

Was häufig übersehen wird, ist die Tatsache, dass einiges an Vorarbeiten erforderlich ist, um mit den u.a. Problemlösungsmethoden erfolgreich arbeiten zu können. Dies sind u.a. die Verifizierung, ggfs. auch die Neuerhebung von Daten und Kenngrößen, eine detaillierte nachvollziehbare Fehlerbeschreibung sowie detaillierte Kenntnisse des Prozesses bzw. der Anwendung, in der der Fehler aufgetreten ist.

Dazu werden häufig folgende Werkzeuge im Qualitätsmanagements  – meist in Kombination  genutzt:

  • Fehlersammelkarten
  • Qualitätsregelkarten & SPC
  • Produktfehleranalysen
  • Histogramme
  • Korrelationsdiagramme
  • ABC-Analysen
  • Versagensanalysen
  • Prozessanalyse

Histogramme, Korrelationsdiagramme, ABC-Analysen und Regressionen werden häufig unter dem Sammelbegriff Q7 – 7 Qualitätswerkzeuge zusammengefasst.

Problemlösungsmethoden des reaktiven und des präventiven Qualitätsmanagement

Unter den Problemlösungsmethoden und Werkzeugen im QM sammeln sich eine Vielzahl unterschiedlicher Problemlösungstechniken des reaktiven und des präventiven Qualitätsmanagements.

Hier die beiden bekanntesten Methoden des reaktiven Qualitätsmanagements:

  • Ishikawa-Diagramm & 5Why
  • 5W1H – Fragetechnik
  • Fault Tree Analysis (FTA)
  • Kepner Tregoe – Problemlösungsmethoden
  • ShaininTM-Problemlösungsmethoden

Hier die beiden bekanntesten Methoden des präventiven Qualitätsmanagements:

  • FMEA
  • DRBFM

Ein Wort an dieser Stelle zum 8D-Report: Der 8D-Report ist KEINE Problemlösungsmethode im engeren Sinn, auch wenn er häufig als solche bezeichnet wird. Der 8D-Report ist ein Dokumentationswerkzeug, der definierte Inhalte als Ergebnis eines Problemlösungsprozesses verlangt. Er ist keine Methode oder enthält keine Anleitung, wie die geforderten Inhalte erarbeiten werden sollen.  Hier finden Sie mehr Informationen zum 8D-Report

Ziel von Problemlösungsmethoden

Alle Problemlösungsmethoden und Problemlösungstechniken dienen dazu, eine Problemanalyse strukturiert durchzuführen, die Problemursachen sicher zu identifzieren und eine wirksame Problemlösung zu erarbeiten – und dies möglichst schnell und nachhaltig wirksam. Dazu ist es erforderlich, im Fehlerfall  mögliche von realen Fehlerursachen für aufgetretene Fehler sicher zu unterscheiden. Vielfach wird eine Verifizierung der Versagenshypothesen erforderlich sein.

Erst wenn man sicher ist, die tatsächliche Ursache identifiziert zu haben, ist der Folgeschritt sinnvoll, diese Ursache durch geeignete Massnahmen zu beseitigen und ein Wiederauftreten zu vermeiden.

Wir schulen Sie in Problemlösungsmethoden und unterstützen Sie operativ im Qualitätsmanagement bei Qualitätsproblemen. Hier ist Ihr Kontakt zu uns.

Was unterscheidet die grundlegenen Basis – Problemlösungstechniken von fortgeschrittenen Problemlösungsmethoden?

Mit den Basis-Problemlösungstechniken lassen sich viele Probleme in der alltäglichen Praxis bereits schnell und ergebnisorientiert bearbeiten und lösen. Diese Techniken sind meist dann erfolgreich, wenn die Fehlerursachen „einfach“ und „linear“ sind und es den Mitarbeitern leicht fällt, die Wirkmechanismen zu identifizieren.

Komplexe Fehlerursachen mit Parameterveränderungen an unterschiedlichen Stellen der Wertschöpfungskette, einer lokalen und zeitlichen Trennung der Ort(e)  der Fehlerursachen und des Auftreten des Fehlers erfordert i.d.R. die Anwendung fortgeschrittener Problemlösungsmethoden. Langjährig existierende Probleme, die trotz vieler Lösungsversuche fortbestehen, sind typische Kandidaten für die Anwendung fortgeschrittener Problemlösungsmethoden.

Fehlerursachen – Prävention vs. Reaktion

In der präventiven Anwendung gilt es, potentielle Fehlerquellen vorausschauend zu erkennen und zu vermeiden. Typische präventive Methoden dazu sind z.B. FMEA oder DRBFM. Die Anzahl potentieller Fehler und ebenso der Fehlerursachen ist nahezu unendlich. Man wird aus Gründen der begrenzten Zeit und der verfügbaren Ressourcen im filtern und eine Auswahl treffen „fokussieren“, welche Themen analysiert werden.

In der reaktiven Fehlerbearbeitung z.B. bei einer Reklamation wird man meist mit nur einem Fehler konfrontiert. Wichtig ist es, bei der Ursachenanalyse zu beachten, dass dieser eine Fehler mehrere, häufig unabhängige Fehlerursachen haben kann. Diese müssen alle über entsprechende Massnahmen beseitigt werden, damit der Fehler vollständig verschwindet.

Generell gilt aber, dass in beiden Fällen aus methodischer Sicht die gleichen Problemlösungstechniken verwendet werden können. 

Vorteile von Problemlösungsmethoden

  • schnelle, systematische Identifikation denkbarer Fehlerursachen
  • nachvollziehbare Darstellung der Wirkzusammenhänge
  • einfache Beschreibung von Vermeidungs- und Abhilfemassnahmen

Übersicht und mehr Informationen zu Problemlösungsmethoden

Sie finden weiterführende Erläuterungen in den jeweiligen Unterordnern.

Vorgehensweise und Anwendung von Problemlösungsmethoden

Keine Problemlösungsmethode deckt alle Anwendungsfälle perfekt ab. Wir kombinieren deshalb die verschiedenen Problemlösungsmethoden und Methodenelemente je nach Ziel der Problemanalyse bzw. Aufgabenstellung miteinander.  In unseren Praxisberichten finden Sie Beispiele zur Vorgehensweise.

Schulung von Problemlösungsmethoden & QM-Methoden

Wir schulen Sie und Ihre Mitarbeiter in Problemlösungs- und Qualtitätsmethoden. Hier 2 Angebote:

… Oder Sie fragen ein individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes inhouse-Trainings an.

Sie haben ungelöste Prozess- und Qualitätsproblem?

Beratung und operative Unterstützung bei Qualitätsproblemen

Wir helfen Ihnen, Ihre Prozesse zu stabilisieren und die Qualitätsprobleme zu beseitigen. Wir moderieren Ihre Qualitäts-Workshops und unterstützen Sie ganz pragmatisch in Ihren Qualitätsprojekten. Bitte sprechen Sie uns an. Hier ist Ihr Kontakt zu uns.

« Back to Glossary Index