AIDA


« Back to Glossary Index

In der Kommunikationswissenschaft entwickelt und später von der Werbewirtschaft als sehr wirksame Strukturierungshilfe übernommen steht das Akronym AIDA für

  1. Attention (Aufmerksamkeit)
  2. Interest (Interesse)
  3. Desire (Bedürfnis)
  4. Action (Handlung).

AIDA Modell – 4 Schritte um aus Beobachtern Käufer zu machen

Das AIDA Stufenmodell beschreibt im Vertrieb bzw. Marketing 4 Phasen bzw. Stufen , über die der (potentielle) Kunde geführt werden soll um letztlich zur Kaufentscheidung zu gelangen.

Erster Schritt und damit Aufgabe einer Werbung ist, Aufmerksamkeit zu erzeugen, also „Attention“. Die Werbebotschaft soll die Zielgruppe ansprechen, anziehen um dann im zweiten Schritt Interesse für den Werbegegenstand, das Produkte oder Dienstleistungen zu wecken, ( „Interest“).

„Desire“, d.h. der Wunsch, das Produkt oder die Dienstleistung haben zu wollen ist der dritte Schritt und führt damit zum Ziel: „Action“ die Kaufhandlung

Die vier Phasen werden als gleich wichtig angesehen und können sich überschneiden. Sie basieren auf psychologischen Erkenntnissen zu Wahrnehmungsprozessen von Kommunikation.

AIDA an Beispielen

Attention
Die Aufmerksamkeit des Umworbenen wird geweckt z.B. durch auffällige Farben, passende “schräge” Musik, Filme, Plakate, attraktive, teils wenig bekleidete Frauen und Männer, bekannte Persönlichkeiten, Licht-/ Helligkeitswechsel
Interest
Die Kunden interessieren sich für das Produkt  z.B. durch Slogan, Musik, Farben für spezielle Zielgruppen.
Desire
Der Wunsch nach dem Produkt wird geweckt. Der Besitzwunsch wird ausgelöst z.B.  Werbeversprechen, Identifikation/ Projektion was besser wäre mit dem Produkt
Action
Der Kunde kauft das Produkt.

Einsatzbereiche

Das AIDA-Modell wird trotz seines Alters nach wie vor sehr erfolgreich in unterschiedlichen Bereichen wie z.B.

  • Anzeigen, Werbestrategien, Werbekampagnen
  • Verkaufsgespräche
  • Präsentation
  • Moderation

Hintergrund AIDA

Elmo Lewis hat bereits 1898 drei grundlegende Prinzipien von AIDA beschrieben und gilt deshalb als Schöpfer des AIDA-Modells.

AIDA Erweiterungen

Eine geschickte Werbebotschaft kann über den Kauf hinaus mehr leisten: „create Conviction“, also Überzeugung schaffen. Der Käufer ist vom Produkt und den Argumenten und Werten der Botschaft der Werbebotschaft überzeugt.

 AIDAS- bzw. AIDCAS-Modell

  • Satisfaction (Befriedigung) Der Wunsch des Kunden wird befriedigt.
  • Conviction (Überzeugung) Das Produkt überzeugt gegenüber anderen.

CAB-Modell – Reduktion auf drei Elemente

  • Cognition (Wahrnehmung) – Die Wahrnehmung des Kunden wird auf das Produkt gelenkt.
  • Affect (Emotion) – Emotionen provozieren um Interesse für das Produkzu wecken.
  • Behaviour (Verhalten) – Kunde kauft das Produkt.

Moderations-Trainings, Moderatorenausbildung und Soft Skills Schulungen.

Auch die AIDA-Methode ist Teil in unseren  Moderations-Trainings, Moderatorenausbildung und Soft Skills Schulungen. Hier erfahren Sie mehr … Mehr Schulung

Sie wollen mehr zu AIDA wissen? Hier ist Ihr Kontakt zu uns.

 


« Back to Glossary Index