Produktentwicklung und Innovationsmanagement


Wir beraten Unternehmen in der Produktentwicklung und im Innovationsmanagement.
Produktinnovation und Prozessinnovation sind die Schlüsselfaktoren für den dauerhaften Unternehmenserfolg. Das Innovationsmanagement sorgt für ein geeignetes Umfeld und stellt die erforderlichen Methoden bereit, damit Produktinnovation und Prozessinnovationen reproduzierbar und systematisch gelingen.

Selten muss es die tolle Erfindung und der “große Wurf” sein. Häufig sind es die kleinen Verbesserungen, die eine große Wirkung zeigen – am Produkt, im Prozess oder im Geschäftsmodell.

Innovative Prozesse und  Produkte lassen sich reproduzierbar mit der geschickten Kombination von Innovationsmethoden erzeugen.

Voraussetzungen für Produktinnovationen

Damit reproduzierbar Produkte mit  Alleinstellungsmerkmalen und “Aha-Erlebnis” entwickelt und zum richtigen Zeitpunkt am Markt angeboten werden können,  sind fünf Punkte von essentieller Bedeutung:

  1. eine sorgfältige Beobachtung von Kundenbedürfnissen und Trends
  2. ein effizientes und effektives Innovationsmanagement
  3. eine von Offenheit geprägte Innovationskultur
  4. die richtige Auswahl an Innovationsmethoden passend zur jeweiligen Entwicklungsphase des Produkts oder des Prozesses
  5. eine eindeutige und strukturierte Marktsegmentierung

Werkzeuge für Produktentwicklung und Innovation

Wenn die oben genannten 5 Faktoren gegeben sind, ist ein reproduzierbarer, dauerhafter Innovationserfolg möglich. Die Werkzeuge sind erlernbar, die erforderlichen Strukturen zu schaffen ist ebenso machbar. Jetzt fehlt nur noch das “Tun”. Auf den folgenden Seiten finden Sie weiterführende Informationen über dafür geeignete Methoden zur systematischen Produkt- und Prozessinnovation z.B. mit Wertanalyse und TRIZ, über das Erkennen der kaufrelevanten Kundenbedürfnisse z.B. mit QFD (Quality Function Deployment) und legale Patentumgehungen – falls ein anderer die gute Idee vor Ihnen hatte und Sie einen attraktiven Markt ihm nicht allein überlassen wollen.

Ergänzend ist in vielen Fällen eine Analyse des eigenen Geschäftsmodells im Vergleich zu dem der Wettbewerber in Kombination mit einer SWOT-Analyse sinnvoll.

Aus Gründen des Risikomanagements sollte bereits in den frühen Phasen der Produkt- und Prozessentwicklung die Erstellung der Konstruktions- und Prozess-FMEAs starten. Sinnvoll ist diese durch einen DRBFM-Workshop zu ergänzen

Erfahrungen und Beispiele erfolgreicher Produktentwicklung

In der Rubrik “Praxisberichte” finden Sie einige Projektbeispiele mit einer Beschreibung der Ziele, der Vorgehensweise und der verwendeten Methoden.

Beratung und Moderation

Sie möchten weitere Informationen erhalten? Wir beraten Sie gern zu den genannten Themen, moderieren Ihre Workshops und unterstützen Sie in Ihren Projekten. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Anfrage.